© 2017, Karin Sophie Hatzl

  • Black Facebook Icon

Die Ergotherapie basiert auf der heilenden Wirkung von aktivem Tätigsein. Sie bedient sich wichtiger Aktivitäten aus dem individuellen Alltag, um die selbstständige Handlungsfähigkeit wiederzuerlangen.

Ergotherapie strebt folgende Ziele an:

  • Nach Verletzungen, Unfällen, Erkrankungen, Überlastungen oder Nervenschädigungen wieder Normalität in den Alltag bringen

  • Die individuelle und bestmögliche Selbstständigkeit im Alltag wiederherstellen

  • Selbstständige Durchführung von Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit/Erholung stärken

Besonders wichtig ist für uns, die Therapie so handlungsorientiert wie möglich an die Patienten und deren Alltagsprobleme anzupassen und eine individuelle und maßgeschneiderte Behandlung gemeinsam zu erarbeiten. Ergotherapeutische Methoden werden also abhängig von den Beschwerdebildern, Fähigkeiten und Problemen der Patienten ausgewählt.

Ergotherapeutische Maßnahmen im Zuge der Therapie

  • Aktive und passive Mobilisation

  • Aktivitätentraining

  • Alltags- und Arbeitsreintegration

  • Hilfsmittelberatung

  • Nerven- und Sehnengleitübungen

  • Kräftigungs- und Stabilitätsübungen

  • Narbenbehandlung

  • Ödemreduzierende Maßnahmen

  • Sensibilitätstraining

  • Selbsthilfetraining

  • Taping

Auf Wunsch machen wir gerne Hausbesuche

und behandeln Sie im gewohnten Zuhause.

HENTSCHEL-METHODE

Die Hentschel-Methode ist eine manuelle Behandlungstechnik von Gewebe und Gelenken durch spezifisch dafür entwickelte Therapiehölzer.

Die Hentschelhölzer werden dort als „Werkzeug“ verwendet, wo die menschliche Hand an ihre Grenzen stößt. So können Muskeln, Sehnen, Bänder, Narbengewebe und auch tiefer gelegene Strukturen (Faszien) präziser erreicht werden. Mit den unterschiedlich geformten Therapiehölzern werden die Strukturen schonend und zugleich sehr präzise und effizient behandelt.

 

Anwendungsmöglichkeiten

  • Behandlung von Narbengewebe, Kapseln und Faszien

  • Lockerung von Muskeln, die mit den Fingern schlecht erreichbar sind

  • Durchblutungsförderung und Schmerzlinderung

Logo_Kraftpunkt
ANPASSUNG VON SCHIENEN

Schienen sind nach einer Operation oder Verletzung notwendig, um die verletzten Strukturen beim Heilen zu unterstützen und schädliche Bewegungen zu hemmen. Die betroffenen Gelenke werden durch eine individuell angepasste Schiene geschützt. Die nicht betroffenen Gelenke bleiben frei, damit sich diese weiterhin ungestört bewegen können. Das verwendete Schienenmaterial wird in einem warmen Wasserbad erhitzt und ist dadurch formbar.

Anwendungsmöglichkeiten (u.a.)

  • Daumensattelgelenksarthrose (Rhizzarthrose)

  • Fingerfrakturen

  • Schmerzhafte Überbeweglichkeiten

  • Sehnenscheidenentzündungen

SCHMERZTHERAPIE NACH HOCKENHOLZ

Die Schmerztherapie nach Florian Hockenholz entstand durch die Arbeit mit chronischen Schmerzpatienten und richtet sich auch vorrangig an diese Zielgruppe. Die Methode umfasst eine ganzheitliche Testung und Behandlung. Ziel ist es, die Ursache der chronischen Schmerzen ausfindig zu machen und diese zu therapieren.

 

Anwendungsmöglichkeiten

  • Chronische Schmerzen

  • Bewegungseinschränkungen

  • Gelenk- und Rückenschmerzen

PARAFFINBAD

Beim Paraffinbad wird die Hand mehrmals hintereinander in flüssiges, warmes Paraffinwachs getaucht und wirkt für circa 15 bis 30 Minuten ein. Durch die wärmenden Wachsschichten werden Bindegewebe und Muskeln gelockert, Schmerzen in den Gelenken vermindert und eine Mehrdurchblutung gefördert. Zusätzlich wird die Haut durch das Paraffin geschmeidig und weich.

Anwendungsmöglichkeiten

  • Polyarthrose

  • Narbenpflege

  • Rheumatische Beschwerden

  • Gelenkentzündungen